Partizipationstopf in Favoriten

Kinder und Jugendliche im Bezirk bestimmen über den Einsatz finanzieller Mitteln

Der 10. Wiener Gemeindebezirk bietet anstelle eines Kinder- und Jugendparlaments alternative Formen der Kinder- und Jugendpartizipation. Neben dem SVC – SchülerInnen-VertreterInnen-Club stellt der Bezirk jährlich einen bestimmten finanziellen Betrag für Kinder- und Jugendmitbestimmungsprojekte zur Verfügung. Dieser Partizipationstopf ist auf zwei Vereine aufgeteilt, die Wiener Kinderfreunde für die Zielgruppe Kinder und den Verein Wiener Jugendzentren für die Jugendlichen im Bezirk.

Die Wiener Kinderfreunde organisieren in der warmen Jahreszeit Kinderforen in Parkanlagen des Bezirks. Hier werden Meinungen und Ideen in Bezug auf die unmittelbare Lebenswelt- und Freizeitgestaltung ausgetauscht und nach demokratischer Abstimmung verschiedene konkrete Maßnahmen und Projekte mit den Kindern umgesetzt (z.B. Anschaffung von Großspielgeräten wie Erdball, Anschaffung von Materialcontainern für den Park, Parkfeste, Ausflüge in die Kletterhalle oder den Indoorspielplatz uvm.). Neben den Kinderforen im Park finden regelmäßig Ausflüge zur Demokratiewerkstatt im Parlament statt.
Ziel ist es vor allem, den Kindern soziale Gerechtigkeit und Demokratie erlebbar zu machen, eine Auseinandersetzung mit dem unmittelbaren Lebensraum sowie Eigeninitiative zu fördern und Möglichkeiten zur Einflussnahme und Mitbestimmung im Bezirk zu schaffen.

Der Jugendtreff Arthaberbad des Vereins Wiener Jugendzentren ist für die Koordination der Partizipationsprojekte im Rahmen der Jugendbetreuung zuständig. In Kooperation mit allen im Bezirk tätigen Jugendeinrichtungen des Vereins sowie anderen relevanten Einrichtungen im Bezirk werden gemeinsam mit den Jugendlichen ganzjährig Partizipationsprojekte entwickelt und umgesetzt (z.B. Graffitiprojekt, Musikproduktionen, Medienprojekte mit Genderschwerpunkt, Feste, Turniere). Darüber hinaus finden punktuell Parksprechstunden mit der Bezirkspolitik statt, die meist ebenfalls zur Entwicklung und Umsetzung von Projekten führen (z.B. "Linienprojekt" - bedarfsgerechte Adaptierung vorhandener Sportflächen).
Im Vordergrund steht dabei das Näherbringen politischer Prozesse, das Schaffen gendergerechter Mitbestimmungsmöglichkeiten, das Ermöglichen von Begegnungsräumen zwischen politischen EntscheidungsträgerInnen und Jugendlichen, das Sichtbarmachen von Jugendanliegen im Bezirk sowie die Förderung von Selbstvertrauen und Eigeninitiative. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden Projekte nach Möglichkeit und Sinnhaftigkeit auch im Folgejahr weitergeführt.


Mehr dazu:

Wiener Kinderfreunde
Roland Süssenbacher
Tel.: 01/401 25/43
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wien.kinderfreunde.at

Verein Wiener Jugendzentren
Tel.: 01/278 76 45
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.jugendzentren.at

  • Rein ins Rathaus!

    Das Wiener Rathaus öffnet jährlich im Sommer für einige tausend Wiener Kinder seine Tore. Im...

  • Partizipationstopf in Favoriten

    Kinder und Jugendliche im Bezirk bestimmen über den Einsatz finanzieller Mitteln Der 10. Wiener...

  • "Underground"

    Spielraum für Jugendliche unter der Nordautobahn Das Projekt zur Neugestaltung der Sportfläche...

  • Wiener JSchG 2002

    Jugendliche gestalten ihr Gesetz Das Jugendschutzgesetz (JSchG) gibt den rechtlichen Rahmen für...

  • Sitzdrache

    Mobiles Sitzelement am Flugplatz Mädchen und Burschen nehmen Platz im öffentlichen Raum! Im Mai...

  • be a part@jugendtreff

    Jugendliche planen und gestalten ihren Jugendtreff Mit dem Partizipationsprojekt "be a...

  • Wiener JSchG 2002

    Jugendliche gestalten ihr Gesetz Das Jugendschutzgesetz (JSchG) gibt den rechtlichen Rahmen für...

  • Viele Stimmen - eine Stadt

    Broschüre für Kids Im Sommer 2009 setzten sich über 120 Kinder beim demokratiepolitischen Projekt von...

  • Starke Stimmen

    Das kleine Lexikon der Wiener Stadtpolitik STARKE STIMMEN ist ein SchülerInnen-RADIOPROJEKT mit...

Text Size
Mittwoch, März 02, 2016