Politische Bildung im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit

Bildung ist ein individueller Prozess. Im Rahmen der politischen Bildung ist es daher – wie bei jeder Bildungsarbeit - wichtig, den sozialen Kontext, d.h. die individuellen Lebenswelten und Sozialräume der Kinder und Jugendlichen, mit einzubeziehen. Mit ihrem sozialräumlichen Blick und ihrer Orientierung an den individueller Stärken und Ressourcen der jungen Menschen bietet die Kinder- und Jugendarbeit jenseits des Schulunterrichts individuelle Bildungsgelegenheiten und Entfaltungsmöglichkeiten.

Die Förderung des Demokratieverständnisses ist selbstverständlicher Teil der Kinder- und Jugendarbeit. Demokratieverständnis entsteht im Erleben von Demokratie. Die Kinder- und Jugendarbeit ist ein Ort der Begegnung, des sozialen Lernens, der Selbstorganisation, der Mitbestimmung, ein Ort gelebter Demokratie! Im Sinne der Partizipation werden die Angebote in Abstimmung mit den Interessen, Bedürfnissen und Ideen der Ziel- und Dialoggruppen und unter größtmöglicher Mitbestimmung gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen erleben täglich, wie Entscheidungen demokratisch gefällt werden und Konflikte fair geregelt werden können. Sie erleben respektvolles Miteinander und Geschlechtersolidarität. Mitbestimmungsprozesse, sei es bei der täglichen Programmgestaltung, bei Projekten oder fix installierten Beteiligungsmöglichkeiten wie Kinder- und Jugendparlamenten, sind wichtige Bildungsgelegenheiten im Sinne politischer Bildung. Dazu zählen auch die in Kooperation zwischen Schule und Jugendarbeit stattfindenden Workshops für SchülerInnenvertreterInnen zu.

Die Wiener Kinder- und Jugendarbeit setzt sich jährlich einen besonderen Schwerpunkt mit vereinesübergreifendem Informations- und Erfahrungsaustausch sowie Kooperationsprojekten. 2010 lautet der Jahresschwerpunkt "Gesellschaft und Verantwortung". Ein wichtiger Aspekt dabei ist die politische Bildung im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit. Das Jahr 2010 gibt zudem aufgrund der Wiener Volksbefragung im Februar, der Wahl des Bundespräsidenten bzw. der Bundespräsidentin im April sowie der Wiener Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahl im Oktober Anlass zur intensiven Auseinandersetzung mit Demokratieprozessen und -strukturen.

Text Size
Mittwoch, März 02, 2016