SchülerInnenMitGestaltung

Workshops für SchulsprecherInnen der NMS, WMS, SPZ, PTS und AHS-UnterstufensprecherInnen
Die Mitsprache von SchülerInnen am Schulleben als Demokratisierungsprozess ist in Österreich gesetzlich verankert, insbesondere seit der Novellierung des § 58 – Schülermitverwaltung des SchUG (Schulunterrichtsgesetz) 1996.

 

Zur Unterstützung der VertreterInnen der Klassensprecherinnen ("SchulsprecherInnen") in ihren Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechten im Schulalltag werden in Wien interaktive Workshops unter dem Titel "SMG – SchülerInnenMitGestaltung" angeboten.

Zielgruppen

Die SchülerInnen-Workshops werden für die Sekundarstufe 1 angeboten, d.h. für SchulsprecherInnen und deren StellvertreterInnen der Neuen Mittelschule, Wiener Mittelschule, Sonderpädagogischen Zentren, Polytechnischen Schule und für die AHS-UnterstufensprecherInnen und deren StellvertreterInnen.

Parallel zu den Angeboten für SchulsprecherInnen finden auch Workshops für LehrerInnen statt, die an den einzelnen APS-Standorten Ansprechpersonen für SchülerInnenpartizipation sind und die SchulsprecherInnen in ihrer Arbeit unterstützen (in den NMS, WMS, SPZ, PTS sogenannte "VertrauenslehrerInnen").
Pro Schuljahr nutzen etwa 250 SchulsprecherInnen und 50 VertrauenslehrerInnen dieses österreichweit einzigartige Angebot.

Workshops

Neue VertrauenslehrerInnen können den Einstiegsworkshop im September besuchen. Hier erfahren sie Grundlegendes über die Organisation der SchulsprecherInnen-Wahl, über ihre eigenen Aufgaben, die Aufgaben und Rechte der SchulsprecherInnen sowie über Möglichkeiten, diese bei der aktiven Schulpartizipation zu unterstützen.

Für VertrauenslehrerInnen der Sonderpädagogischen Zentren gibt es im September einen eigenen Workshop. Neue und erfahrene LehrerInnen treffen sich hier für Austausch, Vernetzung und Anregungen.

Für SchülerInnen findet der Basisworkshop im Oktober oder November vormittags an verschiedenen Orten statt (vorwiegend Bezirksvorstehungen), wobei meist mehrere Bezirke zusammengefasst sind.
Für schwerstbehinderte SchulsprecherInnen wird ein eigener Workshop angeboten.
Die SchülerInnen werden dafür vom Unterricht freigestellt. Inhalte des Basisworkshops sind ihre Rechte und Aufgaben sowie Möglichkeiten und Grenzen als SchulsprecherInnen. Die SchülerInnen können dabei Erfahrungen austauschen und erhalten Tipps zur Bewältigung ihrer wichtigen und oft nicht leichten Aufgabe. Im „SchulsprecherInnen-Heft“ finden sie wichtige Tipps, Unterlagen und Ansprechpersonen zum Nachlesen.

Der vertiefende Workshop für VertrauenslehrerInnen befasst sich an einem Nachmittag im Oktober mit weiterführenden Inhalten oder mit speziellen Themen wie beispielsweise Schulmediation, Kinder- und Jugendparlamenten oder Gewaltprävention an Schulen.

Interessierte SchulsprecherInnen mit konkreten Ideen können sich beim Ideenworkshop an einem Nachmittag im Dezember Hilfe bei der schrittweisen Planung ihrer Veranstaltungen und Projekte holen. Für SchulsprecherInnen der Sonderpädagogischen Zentren gibt es einen eigenen Workshop.
Im Mai werden die SchulsprecherInnen, deren StellvertreterInnen und VertrauenslehrerInnen aller Bezirke zum SMG Abschluss ins Wiener Rathaus eingeladen. Dabei wird einen Vormittag lang anhand verschiedener kreativer und spielerischer Methoden und Settings der Verlauf der SMG reflektiert, VertrauenslehrerInnen bekommen wertvolle Inputs für ihre Arbeit.

Der Stadtschulrat für Wien verschickt zu allen Workshops Einladungen an die Schulen. Die Teilnahme ist für SchülerInnen und LehrerInnen gratis. Die Workshops für LehrerInnen werden beim Stadtschulrat für Wien/APS als Fortbildungen anerkannt.

Institutioneller Hintergrund

Die Planung, Steuerung und Evaluierung der Module erfolgt in einem konstanten Arbeitskreis aus VertreterInnen der Stadt Wien, MA 13 - Fachbereich Jugend, des Stadtschulrats für Wien, des Landesverbandes Wien der Elternvereine an öffentlichen Pflichtschulen, des Verbandes der Elternvereine an den Höheren und Mittleren Schulen Wiens, des SMG Workshopteams sowie des Vereins wienXtra.

Durchgeführt werden die SchülerInnen-Workshops von multiprofessionellen Teams, bestehend aus geschulten MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendarbeit, SchulsozialarbeiterInnen und LehrerInnen.
Erfahrene VertrauenslehrerInnen leiten die Workshops für LehrerInnen, zu denen auch regelmäßig externe ReferentInnen zu relevanten Themen eingeladen werden.

Der Verein wienXtra organisiert die Workshops. Die Finanzierung des Projektes erfolgt primär aus Mitteln der Stadt Wien (MA 13) sowie durch Zuschüsse der Arbeiterkammer Wien und Sponsoring.

Aktuelle Infos und Termine: www.schulevents.at/smg

Text Size
Mittwoch, März 02, 2016